Für alle statt für wenige


Petition zum Erhalt der Poststellen Telli und Aarau Rohr lanciert!

22. März 2017

Bis 2020 will die Post fast 600 Poststellen in der ganzen Schweiz schliessen. Gemäss Gefährungskarte der Gewerkschaft syndicom sind auch die Poststellen in der Telli und in Aarau Rohr vom geplanten Abbau betroffen. Die SP Aarau wehrt sich mit einer Petition gegen diese Pläne. Die SP Aarau sammelt in den nächsten Wochen auf der Strasse und Online Unterschriften für die Petition. Der Petitionsbogen als pdf.

Bei der Eingemeindung von Rohr hat die Stadt Aarau versprochen, dass das neue Quartier keinen Abbau des Service Public zu befürchten hat. Nun droht die Schliessung der Poststelle in Rohr. Betroffen vom Leistungsabbau wären vor allem ältere Rohrerinnen und Rohrer, die weniger mobil und auf die bestehenden Dienstleistungen angewiesen sind. Denn die von der Post beworbene Agenturlösung ist keineswegs ein Ersatz für eine klassische Poststelle. Postagenturen können aktuell unter anderem keine Ein- und Auszahlungen von grösseren Barbeträgen tätigen, keine Gerichts- und Betreibungsurkunden aushändigen und keine Kontoeröffnungen vornehmen. Meist ist nicht einmal das „Münzwechseln“ möglich. Einer der Hauptnachteile von Agenturen ist der Paketversand, der am Wachsen und gerade für KMU wichtig ist. Auch Massenversände von Geschäftskunden und Vereinen, Promopost oder unadressierte Mailings sind nicht vorgesehen.

Nicht nur für den Stadtteil Rohr, sondern auch für die Telli ist es wichtig, die Attraktivität des Quartiers zu erhalten. Von der drohenden Schliessung der Poststelle in der Telli sind nicht nur grosse Teile der Aarauer Bevölkerung betroffen, sondern auch das ansässige Gewerbe. Dass das umfassende Postangebot in der Telli einem grossen Bedürfnis entspricht, beweist eine Petition aus dem Jahr 2012, mit der sich die Tellianerinnen und Tellianer erfolgreich gegen den damals schon geplanten Leistungsabbau ihrer Poststelle wehrten.

Zurzeit versucht die Post in Absprache mit der kantonalen Volkswirtschaftsdirektion, ihre Schliessungspläne abzustützen, um danach die betroffenen Gemeinden vor vollendete Tatsachen zu stellen und sie mit einer Postagentur abzuspeisen. Poststellen können gemäss Postverordnung erst nach Anhörung der Standortgemeinde und Information an den Kanton aufgehoben werden. Entschiedenes Handeln des Stadtrats und des Regierungsrats ist in dieser Situation unabdingbar. Die SP Aarau hat deshalb eine Petition lanciert, die den Stadtrat eindringlich auffordert, sich beim Regierungsrat und der Schweizerischen Post AG vehement und mit allen zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln sowie mit seinem politischen Einfluss gegen die Schliessung der Poststellen in Rohr und in der Telli einzusetzen. Eine Umwandlung in eine Postagentur wäre ein krasser Abbau der Grundversorgung und würde sich sehr negativ auf die Standortattraktivität der beiden Quartiere auswirken.

AZ-Artikel vom 23. März 2017




SP vor Ort