Für alle statt für wenige


SP sagt Ja zur Kreisschule Aarau-Buchs

19. Januar 2017

Projekt Kreisschule Aarau-Buchs:
SP Aarau und SP Buchs unterstützen den gemeinsamen Kreisschulverband und fordern die Volkswahl des Kreisschulrats

Die SP-Ortsparteien von Aarau und Buchs befürworten das Projekt Kreisschule, über das die beiden Einwohnerräte Ende Januar beschliessen werden. Der Kreisschulrat soll allerdings – entgegen dem Vorschlag der Exekutiven – direkt vom Volk gewählt werden. Zu diesem Schluss kamen die SP-Mitglieder beider Gemeinden an einer gemeinsamen Parteiversammlung.

Die Verbandslösung bietet mehr Stabilität für den Schulbetrieb, grösseren Planungsspielraum hinsichtlich Schulraum und ermöglicht die optimale Nutzung der bestehenden Ressourcen. Beide Gemeinden werden von der verstärkten Zusammenarbeit profitieren. Mit einer gemeinsamen Kreisschule Aarau-Buchs sind der Bezirksschulstandort Buchs und die Sportschule Buchs gesichert. Im Gegenzug kann die Stadt Aarau auf den teuren Ausbau ihrer Oberstufenstandorte verzichten.

Vor allem aber profitieren die Schülerinnen und Schüler. Den Jugendlichen aus dem Stadtteil Aarau-Rohr, die die Oberstufe besuchen, bleibt der weite und gefährliche Schulweg ins Zelgli oder ins Schachenschulhaus erspart. Sie dürfen weiterhin in die nähergelegene Oberstufenanlage in Buchs zur Schule. Dank dem Spielraum bei der Klassenplanung müssen keine gemischtstufigen Abteilungen gebildet werden, was die optimale Förderung aller Schülerinnen und Schüler erleichtert. Weiter ist vorgesehen, dass in der neuen Kreisschule sowohl die Kleinklassen als auch das integrative Modell beibehalten werden. So sind auch weiterhin für die Kinder und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen individuelle Lösungen möglich.

Für die Lehrpersonen bringt die Kreisschule Aarau-Buchs Pensensicherheit. In einer grösseren Verbandsschule müssen sie nicht mehr in Kauf nehmen, dass ihr Pensum und ihr Lohn mit jedem neuen Schuljahr ändern kann.

Antrag auf Volkswahl des Kreisschulrats

Nicht einverstanden ist die SP mit dem Vorschlag, dass die Mitglieder des Kreisschulrats durch die Einwohnerräte der beiden Verbandsgemeinden gewählt werden sollen. Zu den Kompetenzen des Kreisschulrates wird die Verantwortung für das Schulbudget und die Schulrechnung gehören. Aus diesem Grund ist die SP der Auffassung, dass dieses Gremium auf Akzeptanz und Zustimmung in der Bevölkerung angewiesen sein wird: Es braucht eine breite demokratische Legitimierung des Kreisschulrats, sind doch die Bildungsausgaben in beiden Gemeinden ein wesentlicher Budgetposten. Ausgenommen davon sind übrigens die Schulhausbauten. Die Bewilligung der Baukredite obliegt den Einwohnerräten der beiden Gemeinden.

Die SP-Fraktionen beider Einwohnerräte werden deshalb den Antrag auf Volkswahl des Kreisschulrats stellen.

Weiterentwicklung der Kreisschule Aarau-Buchs

Da die Angebote der Familien- und Schulergänzenden Tagesbetreuung oder die Schulsozialarbeit in die Zuständigkeit der Gemeinden fallen, werden sie nicht im Rahmen der neuen Kreisschule geregelt. Für die SP ist jedoch klar, dass diese Angebote mittelfristig ebenfalls dem Schulverband angegliedert werden müssen.




SP vor Ort