Für alle statt für wenige


Die SP Stadt Aarau hält an ihren Forderungen zum neuen Stadionprojekt fest

31. März 2018

Die AZ hat heute über die Forderungen der SP Aarau zum Stadionneubau berichtet und dabei den Eindruck erweckt, die SP würde erst jetzt solche Forderungen stellen. Richtig ist, dass die SP Aarau ihre Forderungen bereits im Juli 2017, in ihrem regulären Mitwirkungsbericht zum Plan B des neuen Stadions eingebracht hat.

Es ist uns wichtig festzuhalten, dass sich an der Grundhaltung der SP Aarau nichts geändert hat, denn es ist der SP Aarau ein Anliegen, dass die Gesamtlösung für das neue Stadion im Quartier Torfeld Süd städtebaulich vertretbar ist, dass weniger und weniger hohe Wohntürme gebaut, und auch die notwendige Infrastruktur und gute Frei- und Erholungsräume geplant und gebaut – und nicht einfach den Steuerzahlern aufs Auge gedrückt werden. Und ebenso wichtig ist uns, dass in den rund 500 Wohnungen für 1300 Einwohner auch 30% kostengünstiger und durchmischter Wohnraum realisiert wird. So kann dafür gesorgt werden, dass in diesem Projekt Platz für alle Bevölkerungsschichten geschaffen wird.

Weitere Informationen:

  • Medienmitteilung vom 28. März 2018: „Die SP Stadt Aarau hält an ihren Forderungen zum neuen Stadionprojekt fest“ [PDF]
  • Medienmitteilung vom 4. Juli 2017: „Vernehmlassung Teiländerung Nutzungsplanung Stadion 2017“ [PDF]
  • Vernehmlassungsantwort vom 3. Juli 2017: „Teilrevision Bau- und Nutzungsordnung (BNO) Stadion 2017“ [PDF]



SP vor Ort